Herzlich Willkommen auf meinem Blog.

Ein Kulturblog für Eltern und ihre Kinder. Aber was heißt das eigentlich? Und wozu soll das gut sein?

 

Unsere Kinder sind das Wichtigste für uns und sie sind das Einzige, das wir einer Welt hinterlassen, in der wir nicht mehr sind.

Doch heute wird oft vergessen, dass sie damit auch gezwungen sind irgendwann ohne unsere Hilfe zu leben. Die Welt lenkt uns so sehr von den wesentlichen Dingen ab, dass wir genau daran viel zu selten denken. Und daran, was eigentlich notwendig ist, damit sie einmal fähig sind ein selbstständiges und glückliches Leben zu führen.

Denn das müsste eigentlich unsere dringlichste Aufgabe sein. Unseren Kindern eine Kindheit zu bieten mit allem was ihre Seelen brauchen um vollständig und wirklich erwachsen zu werden. Damit sie dann ihren eigenen Weg gehen können.

 

Aber wie sieht die heutige Realität aus?

Viel zu viele Kinder hängen den ganzen Tag vor dem Fernseher oder verbringen ihre Zeit im Internet. Anstatt am Fußballplatz zu bolzen sitzen sie alleine an der Konsole. Oder sie klinken sich aus den Familien aus und hängen den ganzen Tag am Smartphone.

 Doch damit verbauen sie sich nicht nur ihre Zukunft, sondern sie versäumen auch all die Schönheiten die ihnen das Leben zu bieten hätte.

 

Ich beschäftige mich schon seit Langem mit diesen Themen, denn die Begründungen die uns für all diese Dinge angeboten werden erschienen mir nicht schlüssig. Gründe wie diejenigen, dass die Zeit so schnelllebig ist, Kinder eben so sind oder die Welt sich einfach verändert. Denn hier liegen in meinen Augen nicht die Wurzeln dessen, was wir bemerken, sondern nur die Auswüchse davon.

Ich glaube, dass die wirklichen Ursachen ganz woanders liegen, und dass man viel tiefer graben muß um sie zu finden.

 

Und deshalb versuche ich hier einige Dinge zu beschreiben. Aus der Hoffnung heraus, dass man, wenn man weiß warum die Dinge sind wie sie sind, auch einen Weg findet um sie zu ändern.

 

Denn seien wir einmal ehrlich, die großen Fragen die uns heute bewegen sind nicht welches Smartphone auf den Markt kommt oder wer in der Bundesliga führt.

Die wirklich wichtigen Fragen sind doch ganz andere. Weshalb verschwindet die Kindheit? Wollen wir das, und wenn nicht, was können wir dagegen tun? Was macht die neue Medienumwelt mit unseren Kindern? In welcher Kultur wachsen unsere Kinder auf, welche Welt hinterlassen wir ihnen und sind sie auf ein Leben in ihr vorbereitet?

 

 

Und das führt mich zwangsweigerlich zum Thema Kultur und zur wichtigsten Kulturtechnik die es gibt, dem Lesen und Schreiben. Denn alles was wir heute als selbstverständlich annehmen, unsere Werte, unser wissenschaftlicher Fortschritt oder unsere Art der Gesellschaft und des Lebens in ihr, konnte nur durch den Wissensaufbau und das Denken durch das Buch entstehen.

Warum das so ist, darauf werde ich später noch genauer eingehen. Aber Fakt ist, dass, wenn unsere Kinder nicht mehr zu Lesern werden, sie keinen Anteil mehr an dieser Welt haben können. Sie werden dann von ihren Wurzeln abgeschnitten und verlieren die Chance auf ein glückliches und erfülltes Leben in unserer Gesellschaft. Auf ein Leben das nicht nur aus billiger Unterhaltung und Konsum besteht, sondern aus der Fülle all dessen, das ihnen das Leben zu bieten hätte.

 

Und darum dieser Blog.

 

 

In der Rubrik Inspiration werde ich die theoretischen Texte zu diesen Themen stellen. Texte von denen ich hoffe, dass sie euch inspirieren werden und über verschiedene Themen nachdenken lassen. Themen wie das Verschwinden der Kindheit, das Verschwinden von Kultur und Geschichte oder Aufsätze darüber, wie moderne Medien die Gehirne und Seelen der Kinder beeinflussen. Oder Beiträge darüber, was man dagegen tun kann, wie etwa Vorlesen.

 

Unter Autorinnen werde ich Schriftsteller vorstellen die ich aufgrund ihrer Sprache und dessen was sie zu sagen haben besonders wertvoll finde. Es werden vor allem Autoren sein die noch in einer Zeit lebten und schufen als die Kindheit in ihrer Blüte stand. Weil ich glaube, dass ihre Texte fördernd und gesund für unsere Kinder sind.

 

Und der Punkt Literatur erklärt sich wahrscheinlich von selbst. Bücher für Kinder, für Kleinstkinder und Jugendliche. Bücher, die ich mag, Bücher, die es meist schon lange gibt und die sich bewährt haben. Die eine neue Sicht auf die Welt zeigen. Oder die einfach nur so schön sind, dass Kinder sie unbedingt lesen und in ihr Leben integrieren sollten.

 

 

Vielleicht hat auch der eine oder die andere Interesse daran mir auf Facebook oder Twitter zu folgen. Dort schreibe ich fortlaufend kürzere Beiträge, über das was mir täglich auffällt oder umtreibt.

Ich würde mich freuen euch auch dort ein wenig kennenlernen zu dürfen.